1. Allgemeines

Advogate und seiner zugehörigen Plattform unter allen Adressen der Domain advogate.tech ist ein Produkt der Linsomat GmbH, Straßburger Str. 32, 10405 Berlin, HRB 178227, Amtsgericht Charlottenburg, nachfolgend genannt “Advogate”. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden Creator-AGB) stellen abschließende Regeln für die Nutzung dieser Internetplattform durch Creator dar. Die Creator-AGB gelten für alle im Zusammenhang mit der Nutzung von Advogate stehenden Willenserklärungen und rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen gegenüber den oder durch die Creator.

 

2. Nutzungsgegenstand und Begriffsbestimmungen

2.1 Advogate betreibt Dienstleistungen unter der Domain advogate.tech und www.app.advogate.tech. Advogate bietet unter diesen Adressen eine Software-as-a-Service-Technologie, mit der Anbieter von Waren und Dienstleistungen (im Nachfolgenden “Brands”) Kampagnen mit Influencern, Bloggern und Privatpersonen, die in sozialen Medien (im Nachfolgenden “Creator”) aktiv Werbung mithilfe visueller Medien (im Nachfolgenden “Content”) initiieren können. Brands und Creator können im Rahmen von Kampagnen zu unterschiedlichen Zwecken zusammenarbeiten, beispielsweise und nicht abschließend um Content zu lizensieren oder Geschäftsabschlüsse herbeizuführen. Beteiligte auf der Advogate SAAS-Plattform sind Brands, Creator und Advogate.

2.2 „Creator“ im Sinne dieser Creator-AGB ist jede natürliche oder juristische Person, die nach ihrer Registrierung die Dienstleistungen von Advogate in Anspruch nimmt und an der Platzierung von Werbung von Brands bzw. an der Erstellung von Content für Brands teilnimmt.

2.3 „Brands“ sind werbetreibende juristische Personen, für die Advogate Dienstleistungen im Rahmen der Erstellung von Content und Veröffentlichung von Online-Werbung erbringt. Das Rechtsverhältnis zwischen Advogate und den Brands ist gesondert in den Brands-AGB geregelt.

2.4 “Geschäftsabschlüsse” sind im vorgenannten Sinne Handlungen, die einen Anspruch auf Vergütung zwischen Brand und Creator begründen. Diese können unter anderem Klicks, Views, Sales oder Lizenzkäufe sein und werden in den jeweiligen Kampagnen näher definiert.

2.5 “Content” ist eine durch den Creator erstellte visuelle Veröffentlichung oder ein Beitrag, welcher entweder im Rahmen einer Kampagne unter zuvor mit der Brand auf der Advogate-Plattform vereinbarten Konditionen und Rahmenbedingungen erstellt worden ist oder eine Veröffentlichung / ein Beitrag, die/den der Creator aus anderen Gründen erstellt hat und auf die Advogate-Plattform hochgeladen hat.

2.6 “Kampagnen” meint die gemeinschaftliche Aktion zwischen Brand und Creator, die der Entstehung und/oder Veröffentlichung eines Content-Inhaltes zu unterschiedlichen Zwecken dient. Kampagnen werden auf der Advogate-Plattform abgewickelt und abgerechnet. Kampagnen können beispielsweise zum Zwecke von Content-Lizensierung oder, im Rahmen des Affiliate-Marketings, für die Generierung von Traffic oder Sales für die Brand initiiert werden. Konkrete Vergütungsarten variieren und sind in einzelnen Kampagnen konkretisiert.

2.7 Advogate bietet als SAAS Plattform notwendige technische Mittel – ohne Anspruch auf Vollständigkeit, um zwischen Brands und Creator im Rahmen von Kampagnen erstellten Content hochzuladen, an Brands zu lizensieren, zu veröffentlichen, nachzuverfolgen und zu vergüten. Advogate nutzt in bestimmten Fällen third Party Affiliate-Tracking-Technologien als Grundlage zur Nachvollziehung, Berechnung und Vergütung von Geschäftsabschlüssen, die Creator generieren. Ziel ist es, jeder Brand und jedem Creator die Möglichkeit zu geben, mühelos zusammenzuarbeiten.

2.8 Der Kauf von Waren und/oder Dienstleistungen oder die Durchführung sonstiger Transaktionen durch Creator bzw. Geworbene bei einer Brand sind separate Rechtsgeschäfte zwischen Creator bzw. Geworbenem einerseits und Brand andererseits; Advogate ist nicht Partei dieses Rechtsverhältnisses. Ansprüche aus diesem Rechtsverhältnis gleich welcher Art können demzufolge ausschließlich gegen die Brand geltend gemacht werden.

 

3. Registrierung

3.1 Die Nutzung von Advogate ist nur volljährigen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen gestattet. Minderjährige dürfen nur mit Einwilligung ihrer gesetzlichen Vertreter ein Vertragsverhältnis mit Advogate eingehen.

3.2 Mit der erstmaligen Registrierung gibt der Nutzer ein Angebot auf Eingehung eines Vertragsverhältnisses mit Advogate auf der Grundlage dieser Creator-AGB und den Datenschutzbedingungen, einsehbar unter advogate.tech/privacy, ein.

Die Registrierung und die gesamte Nutzung der Advogate SAAS-Plattform ist für den Creator kostenlos.

3.3 Der Creator kann weiterhin seine Accounts auf sozialen Medien mit der Advogate-Plattform verbinden. Dies geschieht indem der Creator Advogate die Rechte erteilt, seine sozialen Medien mit Advogate zu verknüpfen. Mit dem Verknüpfen von Accounts aus sozialen Medien via Advogate versichert der Creator, Inhaber der Nutzungsrechte an den verknüpften Accounts zu sein, bzw. dass er befugt ist, im Rahmen dieser Vereinbarung die erforderlichen Handlungen auf den verknüpften Accounts auf den sozialen Medien durchzuführen.

3.4 Bevor der Creator auf die Kampagnen zugreifen kann, werden die verknüpften Accounts durch Advogate technisch und inhaltlich geprüft. Advogate behält sich vor, den Zugang zu Kampagnen jederzeit und ohne Angabe von Gründen abzulehnen bzw. den Nutzer oder verknüpften Accounts nicht für Kampagnen freizuschalten.

3.5 Darüber hinaus muss der Creator bei der Registrierung seine Bankverbindung angeben, um Provisionsauszahlungen zu erhalten.

 

4. Widerruf

Der Creator hat das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Nutzer Advogate eine mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Nutzer kann dafür das nachfolgende Muster-Widerrufsformular verwenden, welches jedoch nicht vorgeschrieben ist oder seinen Account einfach im Creator-Interface löschen, was einem Widerruf gleichkommt.

Widerrufsformular-Muster

Bitte ausfüllen und an Advogate, c/o Linsomat GmbH, Straßburger Str. 32, 10405 Berlin, HRB 178227, Amtsgericht Charlottenburg zurücksenden oder mailen an E-Mail-Adresse: help@advogate.tech:

– Hiermit widerrufe(n) ich/ wir (*) den von mir/ uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Nutzung von Advogate

– Registriert am (*)

– bestätigt am (*)

– Name des Creators

– Anschrift des Creators
– Unterschrift des Creators

– Datum (*)

– Unterschrift

 

5. Teilnahme an Kampagnen, Durchführung und Vergütung

5.1 Kampagnen zwischen Creatorn und Brands erfordern eine professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Parteien. Advogate unterstützt diese Zusammenarbeit durch die Advogate-Plattform und personellen Aufwand.

5.2 Advogate zeigt auf der Advogate-Plattform Kampagnenangebote an, die Brands zuvor aktiviert haben. Die Kampagnen enthalten ein sogenanntes Briefing welches Informationen über die Art und die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Kampagne beschreibt. Der Creator kann sich – abhängig von Art der Kampagne – auf die Kampagne bewerben oder einfach teilnehmen. Vor einer Bewerbung ist für den Creator ersichtlich, welche Bedingungen die Kampagne an den Creator, den zu erstellenden Content und die Publikation des Content stellt, welche Aufgaben und Pflichten der Creator innerhalb der Kampagne zu erfüllen hat und welche Vergütung er für die Teilnahme an der Kampagne erhält.

5.3 Der Creator kann an Kampagnen, die keine Freigabe benötigen, teilnehmen, indem er die Aufgaben erfüllt, die in dem Briefing aufgeführt sind. Um an Kampagnen teilzunehmen, die eine Freigabe voraussetzen, muss der Creator sich vorab bewerben. Der Brand steht es frei, den Creator abzulehnen oder auszuwählen. Der Creator wird in beiden Fällen via E-Mail und innerhalb der Plattform über das Ergebnis informiert. Gibt die Brand die Teilnahme des Creators frei, so gelten die Bedingungen der Kampagne als angenommen und die Teilnahme des Creators ist bindend.

5.4 Mit der Annahme der Kampagne (Punkt 5.2) verpflichtet sich der Creator, die Kampagne nach den beschriebenen Aufgaben und Maßgaben der angenommenen Kampagne zu erfüllen. Ein Rücktritt von einer Kampagne ist danach zwar unter Nennung von wichtigen Gründen möglich, dem Creator können aber Kosten, die bisher in der abgebrochenen Kampagne entstanden sind, bzw. Folgekosten, die durch den Rücktritt von der Kampagne entstanden sind, in Rechnung gestellt werden, bzw. von ausstehenden Provisionszahlungen, abgezogen werden. Ein Abzug bzw. eine Verrechnung ist auch mit ausstehenden Provisionszahlungen anderer Kampagnen möglich.

5.5 Bei Kampagnen mit vorheriger Freigabe ist der Creator dazu verpflichtet, die Brand unverzüglich darüber zu informieren, wenn Verzögerungen der Kampagne für ihn absehbar sind oder die Ausführung der Kampagne für ihn unmöglich geworden ist.

5.6 Erfüllt der Creator die im Briefing beschriebenen Bedingungen nicht, ist Advogate berechtigt, Provisionen nicht auszuzahlen oder entsprechend zu reduzieren, auch wenn diese nicht die direkte Kampagne betreffen.

 

6. Allgemeine Pflichten des Creators

6.1 Der Creator verpflichtet sich im Zusammenhang mit seinem Advogate-Konto:

  1. im Rahmen der Registrierung und der Auszahlung ausschließlich korrekte und aktuelle Daten anzugeben. Etwaige Änderungen dieser Daten sind umgehend mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für die Kontoverbindungsdaten, welche zum Zwecke der Provisionsauszahlungen erhoben werden.
  2. die Zugangsdaten seines Advogate-Kontos sorgfältig aufzubewahren und sein persönliches Passwort vor dem Zugriff unbefugter Dritter zu schützen. Sämtliche mit dem Passwort des Creators durchgeführte Verfügungen gelten als solche des registrierten Creators.
  3. Nur ein einziges Advogate-Nutzerkonto anzulegen und zu unterhalten. Meldet ein Creator mehrere Konten an, so behält sich Advogate das Recht vor, die unrechtmäßig eröffneten Konten fristlos zu kündigen. Hierbei verfallen bereits auf diesen Konten gutgeschriebene Provisionen.
  4. bei einer Änderung seiner Daten nach erfolgter Registrierung hat der Creator die Angaben in seinem Nutzer-Account unverzüglich zu aktualisieren oder Advogate die Änderungen mitzuteilen, soweit er die betreffende Änderung nicht selbst vornehmen kann
  5. auf Anfrage von Advogate, geeignete Nachweise über seine Identität, seine Volljährigkeit und ggf. über die Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters zu erbringen. Advogate ist berechtigt, die Nutzung der Platform oder entsprechend zu sperren oder nur im eingeschränkten Umfang anzubieten falls der Creator die Nachweise nicht vollständig erbringen kann.
  6. persönlich betreffende gesetzliche Bestimmungen, einschließlich relevanter Steuergesetze und gewerberechtlicher Bestimmungen, einzuhalten und selbst zu verantworten. Creator handeln selbständig und unterliegen keinen Weisungen durch Advogate.

6.2 Der Creator verpflichtet sich im Zusammenhang mit der Teilnahme an Kampagnen von Brands:

  1. Steht im Rahmen einer Kampagne die Veröffentlichung und Verlinkung von Content in den Accounts sozialer Medien des Creators so muss der Content für mindestens drei Monate ab Hochladedatum in den sozialen Medien publiziert bleiben und darf ohne die ausdrückliche Zustimmung von Advogate oder der Brand vor Ablauf dieser Frist nicht gelöscht werden.
  2. Der Creator ist verpflichtet, notwendige Kennzeichnungen an dem Content anzubringen, den er mithilfe von Advogate erstellt und in den Accounts seiner sozialen Medien veröffentlicht, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Hierzu zählt insbesondere die Kennzeichnung als Werbung, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür vorliegen. Erkundigungen hierüber hat der Creator selbst einzuholen. Der Creator stellt Advogate hiermit ausdrücklich von jedweder, sich aus einer fehlenden Kennzeichnung ergebenden Verpflichtung frei.

6.3 Dem Creator ist es untersagt, mittels einer oder mehrerer folgender Praktiken zu versuchen, Provisionsansprüche zu manipulieren oder sonst unrechtmäßig zu erlangen, indem er selbst oder durch Dritte versucht:

  1. für die Brand oder Dritte rechtlich, insbesondere markenrechtlich, geschützte Begriffe, etwa in Suchmaschinen (z. B. für Suchmaschinenmarketing oder -optimierung) zu verwenden,
  2. Werbemittel und Trackinglinks zu verwenden, die zwar Tracking ermöglichen, bei denen aber das jeweilige Werbemittel oder der Content nicht, nicht wahrnehmbar oder nicht in der von der Brand vorgegebenen Form, Umfang und/oder Größe angezeigt wird,
  3. Personen zum missbräuchlichen Benutzen von Trackinglinks zu animieren, ohne dass ein initiales Eigeninteresse der Person an der unter dem Trackinglink auffindbaren Inhalte, Dienstleistung oder Unternehmen besteht,
  4. Technisches oder anderweitig missbräuchliches künstliches Erhöhen der Anzahl der Besucher bzw. von deren Aktivitätsdaten auf dem Advogate-Feed oder in den Accounts in den sozialen Medien, um damit Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an Kampagnen zu erreichen,
  5. auf in Kampagnen auf Advogate erstellten Content, bzw. auf seine Accounts in sozialen Medien oder auf sein Advogate-Feed im Gesamten technisch oder anderweitig künstlich Besucher zu leiten um die Anzahl der Besucher missbräuchlich zu erhöhen; dies gilt insbesondere für den Zukauf von Besuchern über einschlägige Angebote (sogennanter „Traffic-Kauf“),
  6. Trackinglinks oder andere im Rahmen einer Kampagne zur Verfügung gestellten technischen Mittel auf eine andere als in der Kampagne definierten Art und Weise zu verwenden und damit Ergebnisse zu verfälschen

6.4 Der Creator verpflichtet sich darüber hinaus, es zu unterlassen,

  1. den Versuch zu unternehmen, unberechtigten Zugriff auf Daten Dritter zu erlangen,
  2. Advogate für vom Empfänger unerwünschte Nachrichten (beispielsweise Spamming), Kettenbriefe o. Ä. zu missbrauchen,
  3. sonstige belästigende Handlungen gegenüber anderen Creatorn, Brands, Advogate oder Dritten vorzunehmen,
  4. die Advogate-Plattform in einer Weise zu verwenden, die zu einer Überlastung oder zu Störungen der Systeme von Advogate führen kann,
  5. wettbewerbswidrige Handlungen, wie etwa progressive Kundenwerbung mittels Ketten-, Schneeball- oder Pyramidensystemen, vorzunehmen oder zu fördern

6.5 Dem Creator ist es nicht gestattet:

  1. Inhalte und/oder Medien, wie bspw. Texte, Bilder, Grafiken o. ä. in den im Rahmen der Kampagnen auf Advogate erstellten Content zu kopieren und zu verwenden, für die der Nutzer nicht die Nutzungsrechte besitzt; bei einem Verstoß hiergegen trägt der Nutzer die alleinige Haftung gegenüber Ansprüchen Dritter,
  2. Content vor Ablauf von drei Monaten nach deren Veröffentlichung zu löschen, zu deaktivieren bzw. diese der Öffentlichkeit vorzuenthalten,
  3. Informationen über angebotene Kampagnen/Kampagne, insbesondere Informationen zu Vergütung und Honoraren, zu veröffentlichen bzw. zu kommunizieren

6.6 Der Creator verpflichtet sich, die Kampagnenausführung vertraulich zu behandeln:

  1. Dem Creator ist es nicht gestattet Angebote von nicht öffentlichen Kampagnen, das heißt über Kampagnen zu welchen der Creator nur dann Zugang hat, wenn er sich in sein Advogate-Konto einloggt, Stillschweigen zu bewahren.
  2. Dies beinhaltet sowohl die von Advogate veröffentlichten Angebote sowie alle dazugehörigen Informationen als auch die einzelnen Informationen der jeweiligen Kampagne, die der Creator in direkter Absprache zwecks Erstellung der Kampagne von der Brand erhält. Hierunter fällt insbesondere der Name der Brand als auch die Art der Kampagne und alle Details aus dem Briefing.
  3. Dem Creator ist es insbesondere untersagt, diese Informationen im Internet zu verbreiten, bekanntzugeben oder in sonstiger Form zu veröffentlichen. Dazu zählen insbesondere das Veröffentlichen in sozialen Medien oder in Messenger-Diensten.
  4. Von dieser Verpflichtung ausgenommen sind solche Informationen über die Kampagne, die dem Creator bei Anlegen des Accounts nachweislich bereits bekannt waren oder danach von dritter Seite bekannt werden, ohne dass dadurch eine Vertraulichkeitsvereinbarung, gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen verletzt werden; die bei Einstellung des Angebots öffentlich bekannt sind oder danach öffentlich bekannt gemacht werden, soweit dies nicht auf einer Verletzung dieses Vertrags beruht; die aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen oder auf Anordnung eines Gerichts oder einer Behörde offen gelegt werden müssen. Soweit zulässig und möglich, wird der zur Offenlegung verpflichtete Empfänger die andere Partei vorab unterrichten und ihr Gelegenheit geben, gegen die Offenlegung vorzugehen.

6.7 Advogate darf geeignete Maßnahmen ergreifen, um Pflichtverletzungen des Creators zu unterbinden. In Ausnahmefällen ist Advogate dazu berechtigt, Content zu sperren, Creator ganz oder teilweise von der Nutzung der Advogate-Plattform auszuschließen und ausstehende Provisionen einzufrieren bzw. nicht auszuzahlen. Darüber hinaus behält Advogate sich die Einleitung rechtlicher Schritte sowie die Geltendmachung von Ersatzansprüchen bei eventuellen Schäden vor.

6.8 Dem Creator ist auch bekannt, dass im Falle der rechtswidrigen Nutzung von Werbemitteln und sonstiger Services im Zusammenhang mit der Kampagnen-Plattform die Gefahr besteht, dass auch Advogate von Dritten wegen hierdurch begründeter Rechtsverstöße in Anspruch genommen werden. Führt eine schuldhafte Verletzung der Pflichten aus diesen Creator-AGB seitens des Creators dazu, dass Advogate deshalb von einem Dritten in Anspruch genommen wird, ist der Creator verpflichtet, Advogate von allen durch den Dritten geltend gemachten Ansprüchen auf erstes Anfordern freizustellen. Die Freistellung umfasst auch sämtliche notwendigen Kosten, die Advogate durch die eigene Rechtsverteidigung entstehen, etwa Rechtsanwaltskosten.

 

7 Creator-Content

7.1 Der Creator bestätigt, dass er über alle Rechte an den von ihm in Kampagnen ggfs. verwendeten Fotos, Grafiken, Videos, Texten oder sonstigen Materialien verfügt. Dies betrifft insbesondere das Urheberrecht, Marken- oder sonstige Rechte Dritter sowie alle anderen Leistungsschutzrechte, Kennzeichenrechte, Datenbankrechte sowie Rechte am eigenen Bild.

7.2 Der Creator sichert weiterhin zu, keine rechtswidrigen oder rechtswidrig erstellten Inhalte / Content in seinen Accounts auf sozialen Medien im Zusammenhang mit Advogate zu publizieren. Insbesondere unzulässig sind Inhalte die verletzen und/oder rechtlich verfolgt werden können, die verleumderisch oder ehrverletzend sind oder unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten, Inhalte mit pornographischen, obszönen oder herabwürdigenden Motiven.

7.3 Eine Zuwiderhandlung und Verstoß gegen die Urheberrechte und Lizenzvereinbarungen des Bildmaterials oder, i.w.S., des Content, wird eins zu eins an den Creator weitergereicht und sind im Falle einer Rechtsverletzung vom Creator zu tragen.

7.4 Advogate bzw. die Brand mit der der Creator an einer Kampagne arbeitet räumt dem Creator das widerrufliche, nicht ausschließliche, nicht übertragbare Nutzungsrechte ein, die im Rahmen einer Kampagne beworbene Brand und die damit verbundenen Markenzeichen unter Beachtung der allgemein gültigen Gesetze zur Erstellung und Veröffentlichung von Content zu benutzen.

7.5 Mit dem Hochladen des Content auf Advogate gewährt der Creator Advogate das weltweite, unbefristete, einfache, übertragbare und gebührenfreie Recht, den Content im Rahmen der Advogate-Plattform zu nutzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, zu vervielfältigen, zu übertragen, öffentlich zugänglich zu machen bzw. wiederzugeben und öffentlich zu verbreiten. Dieses Nutzungsrecht von Advogate endet, wenn der Creator die jeweiligen Nutzerinhalte oder sein Advogate-Konto löscht.

7.6 Der Creator sichert zu, dass a) ihm entweder die ausschließlichen Nutzungsrechte an den jeweiligen Nutzerinhalten zustehen oder er sonst im Besitz aller Rechte, Lizenzen, Genehmigungen und Freigaben ist, die erforderlich sind, um Advogate die Rechte an den jeweiligen Nutzerinhalten zu gewähren; und b) die Zurverfügungstellung der jeweiligen Nutzerinhalte auf Advogate für Advogate rechtmäßig ist, insbesondere nicht gegen geltende Gesetze verstößt und keine Rechte Dritter verletzt.

7.7 Advogate ist berechtigt, vor, bei und nach Durchführung des Vertragsverhältnisses mit dem Creator zu Werbe- und Referenzzwecken Name, Beschreibung und Titel der Accounts der sozialen Kanäle, deren URL, Aufruf- und Performancedaten sowie Screenshots der persönlichen Webseite oder der sozialen Kanäle im Rahmen von Kunden- und Referenzlisten zu verwenden, zu veröffentlichen und/oder gegenüber Kunden bzw. Interessenten (insbesondere Brands) zu nennen. Dies beinhaltet außerdem das Veröffentlichen von in einer Kampagne erstellten Content auf Advogate, wie zum Beispiel das Reposten und Veröffentlichen in sozialen Medien. Das umfasst die entsprechende Verwendung der Brand und/oder sonstiger Kennzeichenrechte des Creators. Der Creator erhält dafür keine Vergütung und räumt Advogate das Nutzungsrecht ein. Dieses Recht gilt auch nach Ende der Vertragsbeziehung fort, sofern der Nutzer dem nicht gegenüber Advogate nach Beendigung des Vertrages ausdrücklich schriftlich widerspricht.

7.8 Der Name des Creators oder dessen personenbezogene Daten werden für Referenzen nicht verwendet, sofern diese Information nicht aus dem Domainnamen oder den Marken- oder Kennzeichenrechten des Creators abzuleiten ist. Der Creator kann eigene Beschreibungstexte und Screenshots in seinem Creator-Account hinterlegen und damit Einfluss auf die zu Referenzzwecken verwendeten Daten nehmen.

 

8. Content-Lizensierung

8.1 Der Creator ermächtigt Advogate, Brands für den vom Creator auf die Advogate-Plattform hochgeladenen Content Lizenzen anzubieten.

8.2 Kommt es seitens einer Brand zur Abgabe eines Lizenzkauf-Angebots, so wird der Creator separat dazu per Email und in seinem Creator-Interface auf Advogate informiert. Die Lizenzbedingungen richten sich entweder nach den veröffentlichen Lizenzbedingungen einsehbar unter advogate.tech/licenses oder sie werden individuell in einem separaten Lizenzkauf-Vertrag geregelt.

8.3 Der Creator wird in beiden Fällen über alle Einzelheiten zum Lizenzkauf per Email informiert, welche das Lizenzkauf-Angebot der Brand beschreibt und die angebotenen Bedingungen auflistet. Der Creator kann dieses Angebot annehmen, ablehnen oder ein Gegenangebot vorschlagen. Einigen sich beide Parteien kommt es zu einem Lizenzkauf-Vertrag.

8.4 Die Urheberrechte bleiben bei Upload auf die Advogate-Plattform und/oder Publikation und/oder Lizensierung des Contents stets bei dem Creator.

 

9. Verfügbarkeit und Leistungen der Advogate-Plattform

9.1 Die Leistungspflichten von Advogate ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Advogate-Produkts. Sonstige Zusagen, Leistungsversprechen oder Nebenabreden sind nur wirksam, wenn diese schriftlich durch Advogate bestätigt werden.

9,.2 Advogate ist berechtigt, seine Leistungen zu erweitern, dem technischen Fortschritt anzupassen und/oder Verbesserungen vorzunehmen. Dies gilt insbesondere, wenn die Anpassung erforderlich erscheint, um Missbrauch zu verhindern, oder Advogate aufgrund gesetzlicher Vorschriften zur Leistungsanpassung verpflichtet ist.

9.3 Stellt Advogate Zusatzleistungen ohne zusätzliches Entgelt zur Verfügung, hat der Creator auf ihre Erbringung keinen Erfüllungsanspruch. Advogate ist berechtigt, solche zur Verfügung gestellten Dienste innerhalb von 14 Kalendertagen einzustellen oder zu ändern. In einem solchen Fall wird Advogate den Kunden rechtzeitig informieren.

9.4 Advogate weist darauf hin, dass es nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht möglich ist, Hard- und Software durch den Anbieter so bereitzustellen, dass sie in allen Anwendungskombinationen fehlerfrei arbeitet oder gegen jedwede Manipulation durch Dritte geschützt werden kann. Advogate garantiert nicht, dass eingesetzte oder bereitgestellte Hard- und Software den Anforderungen des Creator allumfassend genügt, für bestimmte Anwendungen geeignet ist, und ferner, dass diese absturz und fehlerfrei ist. Advogate gewährleistet gegenüber dem Creator nur, dass eingesetzte oder bereitgestellte Hard- und Software zum Überlassungszeitpunkt, unter normalen Betriebsbedingungen und bei normaler Instandhaltung im Wesentlichen gemäß Leistungsbeschreibung funktioniert.

9.5 Advogate ist berechtigt, Wartungsarbeiten durchzuführen und die Bereitstellung der Advogate-Plattform und der Webseite aus diesem Grunde einzustellen oder zu beschränken.

 

10. Abrechnung

10.1 Der Creator erhält von Advogate eine erfolgsabhängige Vergütung.

10.2 Wie hoch die Vergütung im Einzelfall ist und für welche Art von Geschäftsabschlüssen diese gewährt wird, richtet sich nach der jeweiligen Kampagnen der Brands, an welchen der Creator teilnimmt. Jede Brand kann die Konditionen ihrer Kampagne mit Wirkung für die Zukunft ändern. Ein Anspruch des Creators auf den Betrieb einer Kampagne zu bestimmten Konditionen oder überhaupt gegen Advogate besteht nicht. Die Konditionen jeder einzelnen Kampagne können im Advogate-Interface abgerufen werden. Neben dieser Vergütung besteht kein Anspruch auf Erstattung von Auslagen und Kosten etc.

10.3 Die Abrechnung erfolgt monatlich.

10.4 Der Anspruch des Creators auf die Zahlung der erfolgsabhängigen Vergütung entsteht nur unter folgenden Bedingungen:

  1. a) durch die Teilnahme an einer Kampagne der Brand ist ein Geschäftsabschluss eines Endkunden mit der Brand zu Stande gekommen,
  2. b) der Geschäftsabschluss ist von der von Advogate eingesetzten Trackingtechnologie protokolliert („getrackt”) worden,
  3. c) der Geschäftsabschluss ist durch die Brand freigegeben und durch Advogate bestätigt worden und
  4. d) es liegt kein Missbrauch im Sinne dieser Creator-AGB vor.

10.5 Der Creator erkennt an, dass in besonderen Fällen bei Geschäftsabschlüssen Empfehlungen und Einkäufe von Advogate oder einer Brand aus technischen Gründen nicht korrekt erfasst werden können, insbesondere wenn

  1. das Laden der Webseite oder der Internetseite des Brand abbricht,
  2. der Creator oder der durch den Creator Geworbene in seinem Browser die Verwendung von Cookies unterbunden hat,
  3. der Creator oder der durch den Creator Geworbene Adblocker einsetzt,
  4. das von Advogate gesetzte Cookie aufgrund des zwischenzeitlichen Besuchs fremder Internetseiten überschrieben wurde oder
  5. sonst eine technische Störung der Plattform oder der Internetseite der Brand besteht. Der Creator hat in diesen Fällen keinen Anspruch gegen Advogate.

10.6 Advogate richtet für jeden Creator nach erfolgreicher Registrierung ein Advogate-Creatorkonto ein, auf dem alle von dem Creator generierten Provisionen gutgeschrieben werden. Der Creator wird von Avdogate regelmäßig über den aktuellen Stand des Advogate-Creatorkontos per E-Mail informiert und kann diesen jederzeit in seinem Creator-Interface einsehen.

10.7 Provisionen können von Advogate storniert werden, sofern eine Auszahlung wegen vertragswidrigen Verhaltens des Creators für Advogate unzumutbar wäre. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn

  1. der Creator seine Pflichten aus §§ 1, 6 und 7 dieser AGB verletzt,
  2. der Creator oder der durch den Creator geworbene Dritte die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Brand verletzt,
  3. der Creator die Advogate-Plattform in missbräuchlicher Weise nicht bestimmungsgemäß zur Erzielung von Provisionen einsetzt oder
  4. die Bedingungen für eine Provisionengewährung nicht erfüllt wurden.

10.8 Im Missbrauchsfall oder bei Verstoß gegen diese AGB ist Advogate berechtigt, Provisionen ohne besondere Mitteilung rückwirkend zu stornieren. Stornierte Provisionen werden als solche in den Abrechnungsdokumenten und Benachrichtigungen gekennzeichnet.

10.9 Einwendungen wegen Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des von Advogate mitgeteilten Provisionenkontostands hat der Creator spätestens vor Ablauf von sechs (6) Wochen nach Zugang der Mitteilung über den Provisionenkontostand zu erheben; macht er seine Einwendungen in Textform geltend, genügt die Absendung innerhalb der Sechs-Wochen-Frist. Das Unterlassen rechtzeitiger Einwendungen gilt als Genehmigung. Der Nutzer kann auch nach Fristablauf eine Berichtigung des Provisionenkontostands verlangen, muss dann aber beweisen, dass zu Unrecht eine ihm zustehende Provision nicht oder nicht in voller Höhe gutgeschrieben wurde. Das Stornorecht von Advogate gemäß Punkt 10.7 dieser Creator-AGB bleibt hiervon unberührt.

 

11. Auszahlung

11.1 Sobald die Summe der Provisionen auf dem Creatorkonto den Mindestbetrag von 10 Euro am Monatsende erreicht, werden die Summe der angesammelten Provisionen per Banküberweisung auf das angegebene Konto des Creators, das bei Banken innerhalb des SEPA-Raums unterhalten wird ausgezahlt.

11.2 Für die Auszahlung von Provisionen in einer anderen Währung als derjenigen, in der die Provisionen denominiert sind, können bei der Bank des Creators Kosten für die Währungsumrechnung anfallen. Diese Kosten hat der Creator zu tragen. Sie werden von Advogate nicht erstattet.

11.3 Monatliche Überweisungen der Provisionen werden bis zum 15. Kalendertag des Folgemonats auf das Konto des Creators getätigt.

11.4 Eine Auszahlung auf das vom Creator angegebene Bank-Konto hat für Advogate erfüllende Wirkung, selbst wenn das Konto nicht dem Creator gehört.

11.5 Beträge unter 10 EUR können ebenfalls ausbezahlt werden. Dafür fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5 EUR an. Diese Gebühr wird vom auszuzahlenden Betrag einbehalten. Sollte eine solche gesonderte Auszahlung gewünscht sein, so muss der Creator diese in Schriftform an help@advogate.tech richten. Advogate wird dann im nächsten gewöhnlichen Auszahlungszyklus zum Monatsende die Auszahlung der Summe veranlassen.

11.6 Gutgeschriebene Provisionen werden nicht verzinst.

 

12. Haftung

12.1 Advogate haftet für Schäden des Creators nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern die Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, sie die Folge des Nichtvorhandenseins einer garantierten Beschaffenheit der Leistung sind, sie auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (siehe Absatz 2) beruhen, sie die Folge einer schuldhaften Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind, oder für die Advogate nach dem Produkthaftungsgesetz haftet.

12.2 Wesentliche Vertragspflichten im vorgenannten Sinne sind solche vertragliche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet.

12.3 Im Übrigen ist die Haftung von Advogate unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen.

12.4 Auf Advogate hochgeladener Content sind Inhalte von Creatorn, d.h. Drittanbietern. Advogate prüft solche Inhalte auf mögliche Rechtsverstöße, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich vertretbar ist. Advogate schließt hiermit die Haftung für illegalen, fehlerhaften oder unvollständigen Content und insbesondere für Schäden aus, die durch die Verwendung von hochgeladenem Content entstehen, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Dies gilt auch für Links zur Advogate-Plattform (z. B. zu Creatorfeeds) und von der Advogate-Plattform zu externen Websites. Advogate schließt jegliche Haftung für das illegale Kopieren von Content durch Dritte aus.

12.5 Advogate übernimmt keine Haftung für die Inhalte der Creator. Sie spiegeln nicht die Meinungen oder Lebensanschauungen von Advogate wider. Das Vorhandensein von Links zu anderen Websites lässt keine Rückschlüsse auf die Zustimmung oder Empfehlung der verlinkten Website durch Advogate zu.

12.6 Advogate haftet nicht für Schäden, die durch Brands auf der Advogate-Plattform verursacht werden. Gewährleistungsansprüche auf von Brands erbrachte Leistungen können nur gegenüber selbigen geltend gemacht werden.

12.7 Advogate übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit des auf der Webseite bereitgestellten Content. Dies betrifft insbesondere die Beschreibungen und Darstellungen von Produkten, Brands und Provisionen. § 254 BGB bleibt hiervon unberührt.

12.8 Advogate übernimmt keine Haftung für die Verfügbarkeit der auf der Webseite aufgeführten Produkte und Dienste der Partner.

12.9 Advogate übernimmt keine Haftung für die Zuverlässigkeit und Vertragstreue einer Brand oder die Qualität der durch eine Brand angebotenen Dienstleistungen und Produkte.

12.10 Die Bestätigung einer Provision liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich der Brand; Advogate übernimmt daher keine Gewähr dafür, ob und wann eine Provision vom Partner bestätigt wird.

 

13. Datenschutz

13.1 Advogate verwendet die vom Creator im Zusammenhang mit seiner Registrierung und die während der Nutzung der Advogate-Plattform erhobenen und verarbeiteten personenbezogenen Daten wie Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse zum Zwecke der Abwicklung des Vertragsverhältnisses mit dem Nutzer. Advogate beachtet dabei die geltenden Datenschutzbestimmungen, insbesondere die Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Telemediengesetzes (TMG).

13.2 Advogate gibt personenbezogene Daten des Creators nur dann an Dritte weiter, wenn und soweit dies zur Durchführung des Vertrages mit dem Creator notwendig ist, Advogate gesetzlich dazu verpflichtet ist, oder es zur Durchsetzung dieser Creator-AGB oder anderer mit dem Cretaor geschlossenen Vereinbarungen sowie der Rechte und Forderungen von Advogate erforderlich sein sollte.

13.3 Advogate legt großen Wert auf den Schutz und die Sicherheit der personenbezogenen Daten der Creator. Weitere Informationen hierzu sind in den Datenschutzbedingungen advogate.tech/privacy enthalten.

 

14. Laufzeit und Beendigung des Vertrages

14.1 Der Nutzungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Advogate hat das Recht, die Nutzungsvereinbarung mit einer Frist von 14 Tagen zu kündigen. Der Creator kann den Nutzungsvertrag jederzeit durch Mitteilung in Textform gegenüber Advogate kündigen oder seinen Account nach der im Creator-Interface eingestellten Anleitung zu löschen, was einer Kündigung gleichkommt.

14.2 Im Falle einer Löschung des Creator-Accounts, egal ob durch den Creator oder durch Advogate, müssen im Rahmen von Kooperationen durch Advogate entstandene Inhalte weiterhin online verfügbar bleiben und dürfen erst drei Monate nach der ersten Veröffentlichung gelöscht werden.

14.3 Das Recht der Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

14.4 Mit der Beendigung des Vertragsverhältnisses wird der Zugang des Kunden zur Advogate-Plattform gesperrt. Sämtliche Rechte des Creators erlöschen automatisch und mit sofortiger Wirkung.

 

15. Schlussbestimmungen

15.1 Advogate behält sich vor, die Bestimmungen dieser Creator-AGB jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern, sofern diese Änderung nicht zu einer Umgestaltung des Vertragsgefüges insgesamt führt. Zu den gewichtigen Bestimmungen gehören insbesondere Regelungen, die Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen, die Laufzeit und die Kündigung des Vertrages betreffen. Die geänderten Bedingungen werden dem Creator mindestens zwei Wochen vor ihrem Inkrafttreten per E-Mail zugesandt. Wenn der Creator der Geltung der geänderten AGB innerhalb von vier Wochen nach Empfang der E-Mail nicht in Textform (z. B. per E-Mail) widersprochen hat, gelten die geänderten Bedingungen als angenommen. Advogate verpflichtet sich, die Creator in der E-Mail, die die geänderten Bedingungen enthält, gesondert auf die Widerspruchsmöglichkeit und die Bedeutung der Vierwochenfrist hinzuweisen.

15.2 Der Vertrag zwischen Creator und Advogate einschließlich dieser AGB unterliegt ausschließlich dem materiellen Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Übereinkommens über den internationalen Kauf beweglicher Sachen und des deutschen internationalen Privatrechts.

15.3. Sofern einzelne Bedingungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sind, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB unberührt. An Stelle der unwirksamen Bedingungen tritt eine Regelung, welche dem von beiden Vertragsparteien bei Vertragsschluss erkennbar angestrebten Zielen am nächsten kommt.

 

März, 2021